Vorwort

 

Warum PHP?

Ganz einfach – weil es viel cooler, schicker und absolut besser ist als alles andere was es auf der Welt gibt. Ihr werdet fragen – warum? Ich werde es euch hoffentlich in den nächsten Minuten, Stunden oder auch Tagen die ihr hier verbringt vermitteln können. Es gibt Millionen und Aber-Millionen von Gründen warum PHP die bessere Programmiersprache ist – aber der einfachste ist vermutlich – weil es cooler ist.

Natürlich werden die verzogenen JAVA Entwickler jetzt aufmucken und sich beschweren. Sie werden behaupten JAVA wäre viel toller, man könnte vieles viel besser machen und überhaupt wäre PHP nur was für Kinder und echte Anwendungen… nein die kann man damit ja niemals nicht erzeugen. Natürlich haben Sie recht und am besten lasst ihr sie dann einfach reden – denn bekanntlich gibt der klügere ja nach…

Nachdem diese erste Sache nun geklärt ist kommen wir zu dem langweiligen Teil – oder alternativ überspringt ihr das einfach und startet direkt in Kapitel 1. Für alle anderen…

Es war einmal…

eine Zeit, vor unser Zeit, in der die Menschen noch große, klobige 4-eckige Monitore auf dem Tisch stehen hatten. Damals, benötigten Personal-Computer wie man die übergroßen Taschenrechner nannte noch jeder sein eigenes Atomkraftwerk zum Betrieb. Computerfreaks waren nicht besonders hip und wer in der Lage war MS-Dos 5.x von Diskette auf seinen 286ziger zu installieren bekam am Schulhof zwar trotzdem keine Freundin, aber immerhin den Respekt von seinen Freunden, die leider ebenfalls keine Freundin abbekommen hatten. Irgendwann kurz nach dieser Zeit wurde es populär, auch in einem neuen Medium Dinge zu tun – ja das Internet war geboren.

Etwa zu dieser Zeit wurde das Thema auch für mich interessant – so dass (zugegebener Maßen einige Zeit nach dieser MS-DOS 5.0 Nummer) der Wunsch nach einer eigenen WWW Adresse in meinem Bewusstsein aktiv wurde. Die ersten Webseiten zu jener Zeit waren statischer Natur – heißt eine in HTML geschriebene Webseite konnte nicht wirklich mit Benutzern interagieren oder gar Inhalte dynamisch, je nach Verhalten des Benutzers ausgeben. Javascript, also die Möglichkeit einer Client-seitigen Ausführung von Code war äußerst umstritten und aufgrund der stark unterschiedlichen Browser-Interpretation auch schwer umzusetzen.  Eine Lösung musste her um auf Ereignisse des Users im Web reagieren zu können – eine der möglichen Antworten darauf war PHP. Natürlich könnte ich euch nun die gesamte Lebens  und Entstehungsgeschichte von der php.net Seite abschreiben, aber ich denke wer sie wirklich lesen will kann auch einfach auf den Link klicken. Mir geht es in dem Vorwort um das Verständnis wozu es hilfreich ist dynamische Anwendungen im Web zu haben.  Man stelle sich vor, ihr wollt eure Besucher beim Besuch eurer Webseite mit dem jeweiligen Namen begrüßen, oder dem Namen der Katze, oder des Hundes. Nun, die Seite könnte in etwa so aussehen:

<!DOCTYPE HTML PUBLIC "-//W3C//DTD HTML 4.01//EN" "http://www.w3.org/TR/html4/strict.dtd">
<HTML>
<HEAD>
<TITLE>Sag Hallo zu Klaus</TITLE>
</HEAD>
<BODY>
<p>Hallo Klaus!</p>
</BODY>
</HTML>

Diese Seite, gespeichert auf einem Webserver als „klaus.htm“ zeigt nun nicht viel außer der Info „Hallo Klaus!“ – blöd, wenn da gar nicht der Klaus die Seite besucht. Würde besagter Klaus nun Heinz heißen, müssten wir eine Seite anlegen die „heinz.htm“ heißt, bei der Katze „katze.htm“ usw. Die Anzahl an Seiten würde nach kurzer Zeit unseren Server sprengen und wöllten wir irgendwann mal das Wort „Hallo“ durch „Hi“ ersetzen, müssten wir das in allen Dokumenten tun die wir da auf dem Server hätten.

Zugegeben… das Beispiel ist ziemlich dämlich, aber nehmen wir mal an wir könnten den Namen den wir anzeigen wollen dynamisch in die Seite integrieren, dann bräuchte man die Seite nur einmal zu erstellen.

Ok… soviel erst mal dazu, ich denke wir machen uns mal an die Einrichtung unserer Umgebung.

weiter zur Einrichtung der Umgebung